Aktuell      Konferenz      Wettbewerb      Partner      Presse

» Schwerpunkte     Jury     Kriterien     Gebühr     Nominierungen    

Knorpel wachsen und Schwämme verschwinden lassen




„Innovatives 3D-Design von Biomaterialien für die Regenerative Medizin“, Matricel, Herzogenrath

 

Ingo Heschel, Geschäftsführer der Firma Matricel in Herzogenrath, hat kleine Kollagenschwämme für die Behandlung von Knorpeldegeneration entwickelt. Die kleinen, weißen Watte-Zylinder haben die Funktion einer Matrix, die mit körpereigenen Knorpel-Zellen besiedelt und dann beispielsweise in das geschädigte Kniegelenk eingesetzt wird. Dort soll sich die Matrix abbauen, die körpereigenen Zellen wachsen, das Knie sich im weiteren Verlauf selbst reparieren. Im Vergleich zu anderen Kollagenschwämmen können Zellen die Matrix von Matricel gut und gleichmäßig durchdringen. Und das liegt am besonderen Design: Kleine Eisfinger, die durch den Schwamm geschoben werden, hinterlassen Hohlräume, die zwischen den verbleibenden Wänden und einzelnen verbindenden Fasern genügend Platz für die wachsenden Knorpelzellen lassen. „Während der Körper die Matrix nach und nach abbaut, können körpereigene Zellen sie sogar vollständig ersetzen“, so der Geschäftsführer von Matricel. Fast 3.000 Patienten hat Matricel bereits mit den Biomaterialien für die Knorpelregeneration im Kniegelenk versorgt. Mittelfristig sind für den promovierten Ingenieurwissenschaftler auch die Züchtung von Nerven- und Muskelgewebe sowie der Ersatz von Knochen und Haut vorstellbar. Verschiedene Entwicklungsprojekte von Matricel mit klinischen Partnern beispielsweise an der RWTH Aachen oder an der Universität Bielefeld erforschen derzeit die realistischen Perspektiven solcher Verfahren.

Übersicht der ausgewählten Konzepte:

 

Das Riechen entschlüsseln

„Vom Riechrezeptor zum Biosensor“, Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Zellphysiologie, Bochum

 

Halswirbel fixieren ohne Schrauben

„Crano - eine Cervikalorthese“, Julia Hanisch und Timo Wurz, Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd

 

Gehirne geschwind operieren

„LAXAR OP-System“, Andrea Feuerabend und Friedemann Schreiber, Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

 

Natürliche Empfängnisverhütung ist Hautsache

„ovu`love“, Wilddesign, Gelsenkirchen und GEO-Design, Japan

 

Knorpel wachsen und Schwämme verschwinden lassen

„Innovatives 3D-Design von Biomaterialien für die Regenerative Medizin“, Matricel, Herzogenrath

 

Babys Hörfähigkeit testen

„OtoRead”, DESIGN/NORD und Interacoustics A/S, Dänemark

 

Mehr fühlen mit der Unterschenkel-Prothese

„Otto Bock Harmony System“, Otto Bock Healthcare GmbH, Duderstadt

 

Gedächtnis stützen und Demenzkranken Halt geben

„Senso. My Personal Lifebook“, Pelin Celik und Pilotfish GmbH, München

 

Schmerzen lindern aber Schmerzmittel kontrollieren

„Lockout System”, Ing. Erich Pfeiffer GmbH, Radolfzell, und item design & development, Ascheberg

 

Chirurgen im Cyber-Space

„Sphere – ein OP Szenario“, piu products, Essen

 

> Nominierung